Vegetarisch!

Laut österreichischer Ernährungspyramide sollten maximal 3 Portionen Fleisch oder Wurstwaren pro Woche verzehrt werden. Dazu kommen noch 1-2 Portionen Fisch, 3 Eier pro Woche, und schon hat  der Verzehr von tierischen Produkten eine gesunde Grenze erreicht.

Und dann? Der zeitweise oder gänzliche Umstieg auf vegetarische Ernährung fällt „eingefleischten“  Genießern oft nicht leicht. Dabei hat laut Aussage der AGES und der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung die vegetarische Ernährung klare  Vorteile gegenüber der herkömmlichen Hausmannskost: sie beugt Übergewicht, Bluthochdruck und hohen Cholesterinwerten vor. Mangelerscheinungen kommen entgegen der landläufigen Meinung  bei einer abwechslungsreichen ovo-lacto-vegetarischen Kost nicht vor.

Und wer Fleisch öfter mal durch Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte ersetzt, tut außerdem etwas für die Umwelt. Die Erzeugung von Fleisch verschlingt große Mengen an Wasser und bedingt einen deutlich höheren CO2 Ausstoß als die Aufzucht von Gemüse. Wenn Gemüse und Getreide auch noch saisonal und regional eingekauft werden, kann man  sich guten Gewissens an den Mittagstisch setzen.

Und so macht die Zubereitung der gesunden und kalorienarmen Speisen auch noch Spaß und geht leicht von der Hand: der Spiralschneider des veganen Kochs und Fitnessexperten Attila Hildmann bringt Gemüse in Pastaform und eröffnet unzählige neue Zubereitungsarten. Einfach mal ausprobieren und genießen. Wir wünschen guten Appetit!